Ein wenig Reisestatistik (16.9.2017)


Nun, da wir das Auto zur Verschiffung abgegeben haben (LINK), habe ich einmal ein paar Details zur Reisestatistik zusammengetragen.

Mit der Tigerente waren wir insgesamt über 40.000km in diesem einen Jahr in Südamerika unterwegs. Es gab Wochen, in denen wir sehr viel gefahren sind und andere, wo das Auto kaum bewegt wurde. Im Jahresverlauf sieht es dann so aus:

Während in Europa auf asphaltierten Straßen mit leichtem Gepäck, ohne Innenausbau, leerem Wassertank und ohne Dachgepäckträger unser Verbrauch mit der Tigerente im Mittel bei knapp über 8l/100km liegt, ist er hier in Südamerika auf fast 9,4l/100km angestiegen.

Das ist bei den Strecken auch in den Höhen, die wir gefahren sind und bei der Last, die das Auto mit sich rumgeschleppt hat, eigentlich noch moderat. Ein Verbrauchsanstieg von 15 bis 20% gegenüber Europa war uns auch im Vorfeld der Reise prophezeit worden. Passt also!

In dieser Zeit waren 81 mal an der Tankstelle und haben dabei fast 3.750 Liter Diesel getankt.

Bei den Tagen, die wir in den sieben einzelnen Ländern verbracht haben, zeichnet sich mit Argentinien ein klarer (Zeit-) ‚Sieger‘ ab. Daraus aber abzuleiten, dass die anderen Länder weniger interessant waren, wäre falsch. Argentinien (138 Tage) ist auch deshalb so weit vorne, weil es von den von uns bereisten Ländern das mit Abstand größte ist. Brasilien dagegen (2 Tage) stand ja gar nicht auf unserer Reiseliste und kam nur dazu, weil wir die Iguazú-Wasserfälle von beiden Seiten sehen wollten, also der argentinischen und der brasilianischen Seite.

Und wie sehr haben wir den Bus zum Übernachten genutzt? Am Ende kommen wir auf eine Quote von annähernd 70% im Bus. Die anderen 30% haben wir in Hostals, Camps oder auf einem Schiff verbracht.

Soviel in Zahlen zu unserer Reise.

Die unzähligen Erlebnisse, Eindrücke, Treffen mit Menschen und Erfahrungen, die wir in dieser Zeit sammeln durften, lassen sich in keine Statistik pressen und haben unser Leben jeden Reisetag bereichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.