Bolivien




3
An diesem Tag haben wir uns von einem Souvenir verabschiedet, was uns schon seit Monaten begleitet hat. In Potosi/Bolivien hatte Franzi mit zwei Radlern aus der Schweiz die örtliche Silbermine besucht. Bevor es in die Mine ging, stand der Besuch eines Marktes für Minen-Ausrüstung auf dem Programm. Dort kann man, […]

Explosive Souvenirs (19.8.2017)



1
Wir waren insgesamt 73 Tage in Bolivien, nur unterbrochen durch einen halben Tag in Chile, als uns auf der Lagunenroute der Sprit knapp wurde und wir daher einen kleinen Abstecher (LINK) einlegen mussten. Es waren 73 tolle und ereignisreiche Tage mit eindrucksvollen und abwechslungsreichen Landschaften, in großen Höhen (lange über […]

Bolivia – te espera (27.7.2017)






Auch die Bolivianer kämpfen mit einem historischen Trauma, dass gerne und überall in der Öffentlichkeit proklamiert wird. Damit gerät es auch ja nicht in Vergessenheit. Das Ganze erinnert uns ein wenig an das Argentinische Trauma aus den 1980er Jahren. Dabei ging es um den vergeblichen Versuch, den Engländern die Falkland […]

Das Bolivianische Trauma (17.7.2017)


Bei unserem Besuch im Madidi-Nationalpark (LINK) hat uns unser Führer Eber eine ganz besondere Konstellation zwischen Baum und Insekt gezeigt, die Symbiose des Teufelsbaums und der Feuerameise. Der weibliche Teufelsbaum hat einen hohlen Stamm und hohle Äste, die miteinander verbunden sind. Außerdem gibt es kleine Löcher im Stamm, die eine […]

Urwald-Symbiose (3.7.2017)




1
Es ist ja schon eine Weile her, dass wir die leidende Tigerente mit defektem Stoßdämpfer im Januar 2017 in Cordoba/Argentinien reparieren lassen mussten (LINK). Dabei wurden auch vorne die Bremsklötze ersetzt (VW-Originalteile eigentlich für den Bus, aber in Argentinien vom Passat – ein Vorteil der „Gleichteile-Strategie“). Die Reparatur des Dämpfers […]

Intensivpflege für die Tigerente (14.7.2107)


1
Wir saßen nichtsahnend auf dem zentralen Platz im Ort Sorata, Bolivien, und schauten uns um. Da fiel uns diese Statue auf und wir dachten nur: „Er ist wieder da“! Zum Glück entpuppte es sich bei näherem Hinsehen als optische Täuschung. Es handelt sich hier um ein Denkmal für einen bolivianischen […]

„Er ist wieder da“ (10.7.2017)



Neulich wollten wir aus dem kürzlich frisch gefüllten Wassertank unter dem Auto Wasser entnehmen, aber es tat sich nichts. Der Füllstandsanzeiger meldete 90%, die Pumpe drehte sich und ein Gluckern wurde hörbar – es kam jedoch kein Wasser aus dem Brausekopf. Ein Blick unter das Auto offenbarte das Problem: Ein […]

Hahn ab – Huhn dran (7.7.2017)


1
Tanken ist in Bolivien eine Wissenschaft für sich, zumindest wenn es um Dieselfahrzeuge mir ausländischem Kennzeichen geht. Der Hintergrund: In Bolivien wird Kraftstoff subventioniert. Benzin oder Diesel kosten überall im Land 3,74 respektive 3,72 Bolivianos pro Liter, das sind etwa 50 Euro-Cent. Diesel hat hier im Land übrigens einen Schwefelanteil […]

Tanken auf Bolivianisch (5.7.2017)


Manchmal ist man zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Nachdem wir La Paz verlassen hatten, war das nächste Ziel Coroico in den bolivianischen Yungas. Der Ort ist auch bekannt als Start oder Ziel der berüchtigten Todesstraße ‚Camino de Muerto – WMDR‘. Aber das ist eine andere Geschichte (http://ontour.braun-duesseldorf.de/?p=1622). Kurz vor […]

Das Fest der Wintersonnenwende (21.6.2017)




1
Schon oft haben wir uns über die Asphaltierungs-Philosophie in Südamerika gewundert. Man kann lange Strecken auf Schotterstraßen zurücklegen und wundert sich, dass sich die Menschen in diesen staubigen Gegenden nicht dagegen auflehnen. Es kommt nämlich durchaus vor, dass es auf den Überlandstrecken Asphalt gibt und in den Ortschaften eben gerade nicht. […]

Wo der Asphalt so hinfällt (24.6.2017)


2
Es gibt ein paar legendäre und gefährliche Strecken auf diesem Globus, die gemeinhin als „Todesstraßen“ bezeichnet werden. Eine davon, den ‚Camino de la Muerte‘ in Bolivien, wollten wir befahren. In den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts entstanden als Verbindungsstrecke von La Paz in die niedrig gelegenen Gebiete der Yungas, war […]

WMDR* (23.6.2017)



In Deutschland lagen noch ein paar Dinge, die den Weg nach Südamerika finden sollten. Nachdem mein Aufruf im Blog und in diversen Reise-Foren zur Mitnahme per Flieger nicht geklappt hatte (Link), musste ich doch einen Paketdienst bemühen. Per UPS ging die Lieferung auf die Reise. Und da ich den Verlauf […]

Ein Paket nach Bolivien (13.6.2017)



Nach 14 (!) Jahren war es wieder so weit, Franzi musste mal zum Friseur. So hat sie unseren Aufenthalt in La Paz/Bolivien dazu genutzt, sich in 3.600m Höhe mal die Haare schneiden zu lassen. Daneben gab es auch noch ein wenig Nachhilfe in Erdkunde: Vorher: Nachher:

Franzi beim Franzör (20.6.2017)