Unsere besten Offline Apps (4.5.2017)


Wenn man in der Ferne und häufig auch ohne die von zu Hause gewohnte Infrastruktur unterwegs ist, ist man immer froh über Anwendungen und Informationen, die man offline verfügbar hat oder nutzen kann, die also ohne Mobilfunk oder WiFi/Wlan-Zugang funktionieren. Für uns sind es fünf Apps, die es wahlweise für Android oder iOS gibt. Sicher existieren auch Alternativen, aber diese hier beschriebenen Apps haben sich in den letzten Monaten bei uns sehr bewährt.


1. WordPress – Blog App

Mir der WordPress App bereiten wir die Berichte (Text und Bild) unterwegs vor, die wir dann bei der nächsten Internet-Verbindung veröffentlichen können.


2. Panasonic ImageApp – Verbindung zur Kamera

Mit dieser App verbinden sich unsere Wlan fähigen Panasonic Kameras mit dem Mobiltelefon oder Tablet. Damit ist es möglich, Bilder von der Kamera zu übertragen, die wir dann im weiteren per Mail oder WhatsApp versenden oder für den Blog verwenden.
Außerdem ermöglicht die App, die Kamera für Bilder oder Videos fernzusteuern. Das geht mit Livebild und Zoom-Funktion. 


3. dict.cc – Wörterbuch

Mit dict.cc haben wir immer ein Wörterbuch für Spanisch und Englisch dabei. Es beinhaltet einen großen Wortschatz für die beiden für uns derzeit relevanten Sprachen. Es stößt aber leider an seine Grenzen, wenn man in einem Restaurant versucht, die regionalen Varianten diverser südamerikanischer Speisen zu übersetzen.


4. OsmAnd(+) – Offline Karten

Mit dieser App hat man jederzeit Zugriff auf Landkarten, die man lokal auf dem Mobilfunk/Tablet hat. Es ist auch möglich, damit zu navigieren. Mit der Plus-Version kann man beliebig viele Länder abspeichern (soviel der Speicher hergibt). 


5. iOverlander – Reise App

Diese App ist der Hammer für Langzeit-Reisende im fernen Ausland. Sie ist die Standard App für alle Reisende hier vor Ort. Diese App lebt von der Mitarbeit der Nutzer. Die App ist eigentlich eine Datenbank: Dargestellt auf einer Karte enthält sie Informationen zu Plätzen, an denen man gut übernachten kann (Wildcamping, Campingplätze, Hostals oder Hotels) oder auch, wo es Wasser, Gas oder Treibstoff gibt. Es gibt aber auch Informationen zu Werkstätten, Sehenswürdigkeiten, WiFi-Verfügbarkeit oder Grenz- bzw. Straßenkontrollen.

Derjenige, der einen Platz „entdeckt“, legt den ersten Eintrag an und macht ihn damit für jeden Nutzer sichtbar. Sollten weitere Nutzer diese Einträge lesen und Ergänzungen oder Anmerkungen dazu haben, tragen sie diese ihrerseits ein.

Jeder Nutzer hat eine lokale Datenbank, und wenn man das nächste Mal online geht, werden die eigenen Angaben/Änderungen hochgeladen, konsolidiert und mit dem nächsten App Update allen Nutzern wieder zur Verfügung gestellt.

Diese App enthält viele aktuelle Informationen, die der klassische, gedruckte Reiseführer nicht bieten kann. Sie hat einen besonderen Fokus auf die Erfordernisse von Reisenden mit eigenem Fahrzeug egal ob LKW, Wohnmobil, Geländewagen, Motorrad oder Fahrrad, ist aber auch interessant für Rucksack-Reisende mit Zelt oder für Reisende mit Hundebegleitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.