Geoglyphen gestern – und heute (5.9.2017) 1


El Gigante de Atacama ist die (derzeit bekannte) weltweit größte antike Abbildung eines Menschen. Sie ist 86m lang und mit Steinen auf einem Hügel im Norden Chiles ausgelegt. Solche Anordnungen werden von Archäologen Geoglyphen genannt.

Diese Abbildung stellt vermutlich einen Schamanen dar und ist etwa aus dem Jahr 900 n.Chr.
In den modernen Geoglyphen geht es dagegen um ganz profane Dinge, die mit großem Aufwand hoch oben in den Hügeln beworben werden.

Da gibt es z.B. den peruanischen Mobilfunkanbieter Claro:

oder in Chile Werbung für ein allseits bekanntes sprudelndes Erfrischungsgetränk:

Auch Liebesschwüre finden ihren Weg ‚an den Berg‘, hier in der Atacama Wüste, mitten im Nirgendwo:

Ebenso machen sich Orte und militärische Einheiten in Argentinien die Mühe, ihre Anwesenheit allen zur Kenntnis zu bringen:

(San Antonio de los Cobres/Nord-Argentinien)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ein Gedanke zu “Geoglyphen gestern – und heute (5.9.2017)

  • Andrea B.

    Klasse Kombination von „Gestern und Heute“!
    Wer weiß, vielleicht stecken in all diesen modernen Geoglyphen ebenfalls Schamanenkräfte!